Die harmonische Gartengestaltung eines Hanggrundstückes in der Region Baden

In unseren letzten Beiträgen Step by Step – Von der Gartenplanung bis zur Entstehung eines Terrassengartens Teil 1/4: Die Planung und Step by Step – Von der Gartenplanung bis zur Entstehung eines Terrassengartens Teil 2/4: Die Umsetzung des Gartenbaus konnten Sie bereits unser Projekt kennenlernen und Einblicke in die Planungsphase sowie die Umsetzung des Gartenbaus erhalten.

 

Die Umsetzung der Bepflanzung:

Nach der Umsetzung des Gartenbaus folgt im nächsten Schritt die Bepflanzung, welche Sie in diesem Beitrag sehen. Durch die Bepflanzung wird dem Garten Leben eingehaucht und seine schönsten Gegebenheiten werden betont. Er bekommt Struktur und schöne Farbtupfer, die tolle Akzente setzen. Im vorliegenden Projekt haben wir uns für viele unterschiedliche Formen und Strukturen entschieden.

Bevor die eigentliche Bepflanzung stattfinden kann, bedarf es einer sorgfältigen und intensiven Vorbereitung der Böden. Damit werden die Voraussetzungen für ein optimales Gedeihen und Entwickeln der späteren Bepflanzung geschaffen.
So werden die Böden gegebenenfalls aufgelockert sowie mit verschiedenen Materialien angereichert, die Erde planiert und Platzgruben ausgehoben.

Die Bepflanzung:

Die Wahl der geeigneten Bepflanzung ist ein kreativer Vorgang, bei dem es jedoch auch vieles zu berücksichtigen gilt. So hat jede Pflanze ihre individuellen Eigenschaften und Besonderheiten. Auch die Bedürfnisse hinsichtlich des geeigneten Standorts und damit der Lichtverhältnisse müssen bei der Auswahl berücksichtigt werden. Nicht zuletzt soll ein stimmiges Gesamtbild des zukünftigen Gartens entstehen und ein harmonisches Zusammenspiel der einzelnen Blatt- und Blütenfarben sowie der verschiedenen Grössen, Gestalten und Strukturen der Pflanzen und Gehölze geschaffen werden.

Bei der Wahl der Bepflanzung haben wir uns für viele verschiedene Arten entschieden. Kleine mehrstämmige Duftblüten formen den Eingangsbereich. Säulen-Ginkos wurden als schlanke Formengeber entlang der Treppe eingesetzt und bilden so auch einen sanften Abschluss zum Nachbargrundstück. Gegenüber der Strasse grenzen Feldahornbäume das Haus gut ab. Der Hauptdarsteller ist sicherlich die grosse mehrstämmige Felsenbirne, welche den Gartenbereich auch in der Höhe räumlich begrenzt.
Den grössten Anteil haben in diesem Garten jedoch die Stauden und Gräser. Die sonnigen Flächen sind geprägt von unterschiedlichsten Arten wie Pfingstrosen, Storchenschnabel, Astern und Iris. Rispenhortensien, Seggen und Farne bilden im schattigeren Bereich des Gartens schöne grüne Akzente. Durch die unterschiedlichsten Blütezeiten und Farben dieser Pflanzenauswahl wechselt der Garten ganzjährig sein Bild.

Wir sind gespannt und freuen uns auf die Entwicklungsschritte dieser spannenden Bepflanzung.

Gepflanzte Gehölze:

Gepflanzte Stauden, Gräser und Blumen:

Nächste Woche:

Sehen Sie in unserem nächsten Beitrag „Step by Step – Von der Gartenplanung bis zur Entstehung eines Terrassengartens Teil 4/4: Das Endergebnis“  das finale Endergebnis des Projektes.

Wir beraten Sie gerne

Sind sie auch schon am Planen?

…wie könnte ich meinen Garten neu gestalten?

…wie gestalte ich aus der verwilderten Einöde einen traumhaften Garten zum Verweilen, Abschalten und Relaxen?

Wir beantworten Ihnen diese Fragen gerne und beraten Sie kompetent.

Kontaktieren Sie uns

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.